Burgerbrötchen

Letztens bin ich auf der Suche nach einem guten Rezept für Hamburger Brötchen sog. Burger Buns auf einen sehr tollen Blog gestoßen: Parsley, Sage & Sweets. Lisa erzählte hier von einem Rezept für Burger Brötchen aus der New York Times und schrieb dass es “möglicherweise die besten Buns” überhaupt seien. Das machte mich dann doch neugierig und da ich erst vor kurzem ein tolles Cup Mess Set geordert hatte, nahm ich mir es für das nächste Wochenende vor. Denn diese fertigen Brote die wir hier in Deutschland kaufen können, haben mir noch nie geschmeckt. Auf dem Bild liegt zwischen den Brötchenhälften ein Karotte-Zucchini-Pflanzerl, hierfür bitte hier entlang. Passt sehr gut zusammen!!

1

Das einzig etwas problematische war, dass in diesem Rezept von dem sogenannten “Brot Mehl” die Rede war. Ich recherchierte, dass dieses in den USA besonders gerne für Brot und Brötchen verwendet wird; In Deutschland hätte ich es z.B. über Amazon bestellen können, allerdings zu einem recht hohen Preis. Ich suchte also nach einer Lösung hierfür und fand sie auch: Mehl Typ 812.

Mehl diesen Typs lässt sich ganz einfach selbst mischen aus Mehl Typ 1050 und Typ 405 (das ganz normale “Rosenmehl”). 1050 Mehl habe ich bei Alnatura bzw. im dm Drogeriemarkt gefunden. Das habe ich dank Jürgen Zinßler’s Blog Zinßermühle herausgefunden.
Er schreibt dazu: “Die Type 812 mischt sie demnach ganz einfach aus 2 Schaufeln Weizenmehl Type 1050 und einer Schaufel Type 405. Voilá.” Gesagt getan!

Für 900 g Mehl Typ 812 nehme man:

  • 600 g Mehl Typ 1050
  • 300 g Mehl Typ 405

Dieser Mehltyp eignet sich übrigens auch sehr gut für das Backen von frischem Dinkel-Weizenbrot. Also lohnt sich die Anschaffung der verschiedenen Sorten auf jeden Fall!

Soo… Nun genug der Vorbereitungen. Hier nun also das Rezept für Burger Brötchen. Ihr solltet hierfür ca. 3 Stunden einplanen, da der Teig zweimal gehen muss.

Für 6 große Buns werden benötigt:

  • 1 Cup lauwarmes Wasser
  • 3 Tbs. (Esslöffel) lauwarme Milch
  • 2 Tsp. (Teelöffel) Trockenhefe
  • 2 1/2 Tbs. Zucker
  • 1 Eie
  • 3 Cups Mehl Typ 812
  • 2/3 Cups Mehl Typ 550
  • 1 1/2 Tsp. Salz
  • 2 1/2 Tbs. Butter

Zubereitung:

1. Wasser, Milch, Hefe und Zucker miteinander vermengen und 5 min stehen lassen. Wird derweil leicht schaumig. In der Zwischenzeit das Ei mit einer Gabel verschlagen.

2. Mehl mit Salz vermengen. Butter zwischen zwei Fingern zu Flöckchen in die Mehl-Salz-Mischung reiben und umrühren.

2er breit

3. Beide Komponenten vermengen und zu einem weichen elastischen Teig kneten, der noch leicht klebrig sein darf.

4. Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken (ich nehme hierfür den Deckel der KitchenAid Schüssel – klappt super) und 1 Stunde ruhen lassen. Der Teig sollte in etwa um das doppelte aufgehen. Nochmal kurz durchkneten.

2er breit#2

5. Teig in 6 Stücke teilen und daraus Kugeln formen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Ein Stück Frischhaltefolie mit etwas Sonnenblumenöl benetzen und mit der eingefetteten Seite nach unten auf die Brötchen legen. Sie müssen nun nochmals ca. 1 Stunde gehen.

3

6. Teig auf 200 Grad Ober/Unterhitze aufheizen, Burger Buns 15 min. backen. Herausnehmen und auf einem Rost auskühlen lassen.

Ihr wollt Sesambrötchen? Dann einfach ein Eiweiß verschlagen und die Teigkugeln damit bestreichen und Sesam darauf streuen.

Die Brötchen lassen sich auch gut einfrieren!

loving-this_signature

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du meinem Blog folgst

- per E-Mail unten rechts star
über Bloglovin star
über Pinterest  star
bei Facebook star

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Sag deine Meinung

*

Folgen

Erhalte eine E-Mail Nachricht sobald ein neuer Beitrag online gegangen ist.