Mein Weg in ein Leben ohne hormonelle Verhütung

Dieser Beitrag richtet sich an alle Frauen die wie ich jahrelang die Pille genommen haben oder aber sie noch nicht so lange nehmen und sich von der täglich bewusst konsumierten Hormondosis verabschieden wollen.
Dieser Beitrag richtet sich aber genauso an jene Frauen, die die Pille bereits abgesetzt haben.

Es ist nun fast zwei Jahre her.
Schon seit längerem beschäftigte ich mich mit dem Thema Pillenalternativen. Ein paar Freundinnen hatten sich 2015 und 2016 eine Hormonspirale setzen lassen, waren damit zufrieden. Die Vorteile lagen auf der Hand: mit einem einzigen Termin beim Gyn etwa 3 Jahre Ruhe bei der Verhütung haben. Ich vereinbarte also einen Termin bei einer Gynäkologin, bekam kurzer Hand eine neue Pille verschrieben die ich 1 Monat nehmen sollte. Diese neue Pille (Desogestrel Aristo) war  kein Kombipräparat mehr, wie es alle Pillen der 4. Generation sind.
Sie enthielt nur Gestagen und keine Östrogenkomponente. Mit der Frauenärztin hatte ich vereinbart, dass ich nach diesem Testmonat zum Einsetzen der Spirale wiederkommen würde. Zunächst hatte ich keine Probleme mit dieser neuen Pille, aber etwa in der dritten Woche wurde meine Haut ganz schlecht. Ich bekam insbesondere im Kieferbereich, am Hals und auf dem Rücken sehr unreine Haut. Den Termin sagte ich also (zum Unverständnis der Frauenärztin) ab und wollte erstmal beobachten wie sich meine Haut entwickelte. In der Hormonspirale ist nämlich auch genau nur diese hormonelle Komponente enthalten, das künstliche Östrogen fehlt damit.

Meine Haut wurde im Prinzip immer schlechter, die Desogestrel nahm ich aber weiter. Das war etwa im September 2016. Es folgte ein toller Urlaub mit viel Sonne, die sich positiv auf die Haut auswirkte. Danach wurde es aber wieder schlechter. Ich las im Internet Berichte rauf und runter. Allgemein wurde von ganz üblichen Nebenwirkungen berichtet, wenn man die Pille absetzt. Aber abgesetzt hatte ich sie ja nicht.

Ich vereinbarte also einen weiteren Termin bei der Gyn, um den Grund für meine Hautprobleme herauszufinden. Meine Vermutung war, dass diese akneähnlichen Zustände vielleicht sogar von der Gestagenpille verursacht wurden. Auf Nachfrage wurde mir dies sogar vehement verneint. Das wäre nicht möglich, die Pille hätte damit nichts zu tun. Definitiv! Ich würde nur die Zusammenhänge nicht verstehen. Heute weiß ich es besser. Denn Akne steht als eine der häufigsten Nebenwirkungen in der Packungsbeilage. Warum ich nicht drauf gekommen bin, mal selbst nachzulesen? Ich weiß es nicht. Ich nehme an, ich war von der resoluten Ablehnung durch meine damalige Ärztin einfach irritiert und vertraute auf ihre Beratung. Übrigens blieb meine Menstruation mit der Pille ein ganzes Jahr aus.

Im Sommer 2017 erzählte mir eine Freundin, dass sie die Pille komplett abgesetzt hatte. Sie nutzte zunächst ein Thermometer um ihre Basaltemperatur aufzuzeichnen und entscheid sich dann für die Daysy. Zu dieser werde ich auch noch einen genaueren Bericht schreiben. Auf die Pille komplett zu verzichten kam für mich eigentlich nie in Frage. Ich hatte schlichtweg Angst ohne Hormone vernünftig verhüten zu können und zudem auf Kondome angewiesen zu sein. Da aber meine Haut nach wie vor schlecht war, zog ich zu diesem Zeitpunkt bereits alle möglichen Alternativen in Erwägung.

Mitte Juli 2017 nahm ich dann die letzte Pille in der Annahme, dass ich mit dem Verhütungscomputer Daysy eine gute Lösung gefunden hatte. Vorweg gesagt: Zufrieden war ich letztlich nicht und heute nutze ich eine App plus ein schlichtes Thermometer.

Aber alles in allem habe ich mich erfolgreich von Hormonen losgelöst und bin so glücklich über diese Entscheidung. Ich kenne meinen Körper besser als je zuvor und fühle mich irgendwie freier.
Mit der Haut habe ich aber leider immer noch zu tun. Es ist manchmal wahnsinnig schwer damit zurecht zu kommen und der Zustand wird mal besser mal schlechter. An manchen Tagen bin ich schon mit schmerzenden Entzündungen aufgewacht und wollte mich einfach nur verkriechen.
Dennoch bin ich zuversichtlich und vertraue darauf, dass mein Körper sich bald wieder in seiner Mitte finden wird & meine Haut einfach nur einen normalen Zustand erreicht.

Ich würde den Schritt zurück zur Pille niemals gehen und bin dankbar über den regen Austausch zur hormonfreien Verhütung den man heute im Netz findet. Meine Erfahrungen möchte ich deswegen genauso weitergeben und hoffentlich den ein oder anderen zum Umdenken bewegen.

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Sag deine Meinung

*

Folgen

Erhalte eine E-Mail Nachricht sobald ein neuer Beitrag online gegangen ist.