Plätzchen backen und hilfreiche Küchenextras

Vor dem 2. Adventwochenende bin ich einfach nicht dazu gekommen, aber jetzt hat endlich die Plätzchensaison angefangen.
Letztes Jahr zu Nikolaus habe ich ein ganz tolles Buch geschenkt bekommen, die Plätzchen darin sind einfach köstlich und eine geniale Ergänzung zu denen die es sich bisher in meiner Sammlung gemütlich machen :)
Das Buch “Süße Weihnachtsbäckerei” von Silke Kobr gefällt mir so gut, weil es Klassiker aber auch besondere Rezepte in einem Werk vereint. Die Seiten sind außergewöhnlich hübsch illustriert und das Papier ist recht schwer, so dass es einfach hochwertig ist. Zwischen den Rezepten gibt es immer mal wieder eine kurze nette Geschichte zu lesen. Das Gebackene ist immer wieder hübsch in Szene gesetzt auf Fotos festgehalten, wobei aber nicht zu jedem Rezept ein Bild abgedruckt ist. Insgesamt ein sehr schönes Buch.

Neben diesem Buch kann ich auf zwei weitere Teile in meiner Küche beim Plätzchenbacken nicht verzichten: eine Matte aus Silikon und gute Plätzchenausstecher.

Grundsätzlich versuche ich eigentlich immer hochwertiges anzuschaffen, weil ich dem Sprichwort folge: Wer billig kauft, kauft zweimal.

1) Für alle Teige die ausgerollt werden müssen (neben Plätzchenteig auch genial um Pizza- und Flammkuchenteig auszurollen) habe ich eine Matte aus Silikon von der Firma Wellbake angeschafft. Mein Modell ist leider ausverkauft eine Alternative könnte die Matte von der Firma Kurtzy sein.

2) Außerdem habe ich mir bei Amazon ein Ausstecher Set von GSD Haushaltsgeräte bestellt. In einer kleinen Box werden 5 Motive (12 Teile, da noch zwei Stäbchen dabei sind, um die kleinen Aussparungen von übrigem Teig zu befreien) geliefert für knapp 17 Euro. Man kann sie also nach der Saison super ordentlich verstauen. Sie sind aus festem Plastik, dadurch sehr stabil und einfach zu reinigen.

Plätzchen #1: Haferflockenplätzchen (ein altes Familienrezept) 

*2 [Weiterlesen...]

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Test KitchenAid Standmixer & Maracuja Smoothie

Eigentlich sollte es ja der Stabmixer von Kitchenaid in der akkubetriebenen Version werden, allerdings war er nachdem ich mich genauer darüber informiert hatte für meine Zwecke nicht mehr so interessant. In erster Linie lag es daran, dass man den Akku für das Laden aus dem Gerät herausnehmen und ihn in ein (nicht zu kleines) Ladegerät stecken muss. Praktischer hätte ich gefunden, wenn es zum Mixer einen Halter gegeben hätte, in den man den Mixer stellen kann und er dort kontinuierlich geladen wird (so wie bei einer elektrischen Zahnbürste zb). Außerdem war mir das Eiscrushen nicht ganz geheuer. Hierfür gibt man nämlich die Eiswürfel in einen Mixbecher und hält den Stabmixer rein. Dieser Becher ist oben aber nicht abgeschlossen, so dass ich mir gut vorstellen konnte dass das Eis dabei herausspringt.

Statt also auf den Stabmixer zu setzen, sollte es der Standmixer 5KSB5553 von KitchenAid sein.

*4

[Weiterlesen...]

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Test: KitchenAid Nudelvorsatz 5KPRA – Grundrezept Nudelteig

Pasta. Eine der besten Erfindungen überhaupt. Ihren Ursprung findet sie der Überlieferung nach in China um 206 v. Chr. und fand ihren Weg nach Italien über Sizilien im 12. Jahrhundert.
Heute bezeichnet Pasta sämtliche Teigwaren aus Hartweizengrieß, Salz und Wasser.

Wenn ich früher ab und an mal ins “Perfekte Dinner” auf Vox reingeschaut habe und den Gästen vom Koch Pasta serviert wurde, ging meist ein entsetztes Raunen durch den Raum, wenn offenbart wurde, dass diese nicht frisch zubereitet wurde. Ich fand das immer naja – etwas affig – denn natürlich schmeckt auch gute Fertigpasta ausgesprochen lecker. Bis vor kurzem habe ich schließlich auch nur diese gekocht und es hat meistens geschmeckt. Wenn nicht, lag es aber an mir und nicht an der Pasta selbst ;)

Nachdem ich nun aber seit kurzem über meine wunderbare KitchenAid verfüge, wollte ich es nun aber doch wissen sah mir den sog. Nudelvorsatz  (Artikelname: 5KPRA) genauer an. Die Bewertungen und Meinungen waren einhellig und jeder schwärmte davon. Weil ich zunächst doch noch etwas skeptisch war, sah ich mir zusätzlich zum lesen von Testberichten noch Videos bei YouTube an. Ich entschied mich zum Kauf und kurze Zeit später hielt ich das Set in meinen Händen. [Weiterlesen...]

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

KitchenAid Artisan Küchenmaschine

Vergangene Woche war es ENDLICH so weit und ich habe meine lang und heiß ersehnte KitchenAid Artisan Küchenmaschine erhalten. Passend zu unserer Küche habe ich mich letztlich für die Farbe Medaillon Silber entschieden – und sie sieht wirklich extrem hübsch aus.

Kitty1

Ich habe hierauf echt recht lange gewartet – die Investition ist ja doch nicht unerheblich und um auch wirklich sicher zu gehen, dass sich diese lohnen wird, habe ich vorab eine recht umfangreiche Recherche betrieben. Dafür habe ich viel in Kochforen und Produktrezensionen nachgelesen und notiert. Danach war ich bei einer Produktvorführung im Kustermann in München, bei der ich meine ganzen Fragen stellen konnte. Ich muss sagen, sehr freundlich war diese Angestellte nicht, zeigte mir aber die einen oder anderen Anwendungen. Danach war ich aber trotzdem ein wenig schlauer, da man sich ja schonmal die Funktionen und den Mechanismus ankucken konnte und auch mal hören konnte wie laut die Maschine in Aktion ist.

Um all jenen, die auch über eine Anschaffung der KitchenAid nachdenken ein wenig weiterhelfen zu können, möchte ich versuchen die von mir ausfindig gemachten Kritikpunkte zu listen und meine Meinung und Erfahrung dazu zu schreiben.  [Weiterlesen...]

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Test: Kaiser Backform “La Forme Plus”

Bild1

In meiner “Karriere” als Hobbybäckerin hatte ich schon so einige Backformen mein Eigen genannt, die aber doch irgendwann in den Müll wandern mussten. Der häufigste Grund war, dass sich die Beschichtung partiell löste und der Kuchen dann nicht mehr gut aus der Form zu lösen war.

Bei der nächsten Anschaffung wollte ich also in bessere Qualität investieren und eine Form aussuchen, von der ich länger etwas habe. Kostenpunkt waren knapp 30 Euro für die Springform von Kaiser, Modell La Forme Plus, bestellt habe ich bei Amazon hier.

Diese Kuchenform hat eine Spezialbeschichtung (Kairamic) und ist dadurch sehr kratzfest. Aus dieser Reihe habe ich zudem eine Gugelhupf Form die ich auch schon an eine Freundin verliehen habe und auch sie war total begeistert.
Auf der Webseite von Kaiser ist nichts zur Spülmaschinenfestigkeit genannt, daher hier ergänzend die Info: die Form darf leider nicht in die Spülmaschine. Meine Gugelhupf Form habe ich allerdings schon mehrmals in der Maschine gereinigt und bisher ist noch kein Mangel zu erkennen. Nötig ist die Reinigung von Hand wohl bei jenen Teilen der Formen, an denen Nieten angebracht sind, so zb beim Ring der Springform. Dort ist die Beschichtung nämlich unterbrochen, der Dampf der Maschine kann unter die Nieten dringen, und die Beschichtung lösen. Ich werde also den Boden in der Maschine reinigen und den Rest von Hand spülen.

Meine Form hat zweierlei Böden: einen glatten und einen Rohrboden. Letzteren habe ich heute in dem Rezept Kirschkuchen mit Schokostückchen  getestet.

Ich fette die Form vor dem Gebrauch lediglich mit etwas Butter ein. Beide Formen bringen wirklich sehr schöne Ergebnisse hervor und ich kann die Anschaffung wirklich sehr empfehlen :)

Habt ihr auch so eine Form? Oder Fragen dazu? Dann freue ich mich über euren Beitrag!

loving-this_signature

 

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du meinem Blog folgst

- per E-Mail unten rechts star
über Bloglovin star
über Pinterest  star
bei Facebook star

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)
Folgen

Erhalte eine E-Mail Nachricht sobald ein neuer Beitrag online gegangen ist.