Test: Maniküre mit CND Shellac mit Pink Bikini

Kennt ihr das auch? Ihr habt Euch in mühevollster Arbeit die Nägel in einer tollen Farbe lackiert, die Zeit bis er wirklich trocken war konntet ihr nur schwer aushalten. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen und direkt am nächsten Tag ist schon die erste Ecke abgesplittert. Und das obwohl ihr gar keinen billigen Lack und sogar Base und Top Coat verwendet habt?

Mich hat das jedenfalls immer wieder geärgert, so dass ich irgendwann nur noch höchst selten Lack aufgetragen habe, obwohl es mir doch wirklich gut gefiel und ich eine hübsche Auswahl an Lacken zu Hause hatte. Eine Alternative zu herkömmlichem Lack der an der Luft trocknet, ist Shellac.

Shellac ist eine harzige Substanz. Auf Basis derer hat CND ein System entwickelt, das als Ergebnis eine wirklich absolut stoßfeste Lackmaniküre hervorbringt. CND schreibt dazu: „CND Shellac ist das Original (…) und eine wahre Innovation, splittert nicht und kann länger als üblich getragen werden. Es lässt sich sehr gut auftragen, trägt sich wunderbar, trocknet sofort und lässt sich ohne Schäden wieder entfernen.“ (Quelle)

Zum Thema Shellac hatte ich bereits vor ca. 3 Jahren einen Test im Fernsehen gesehen. Ich informierte mich dann auch bei einem Nagelstudio in München die das anboten, der Preis war mir aber zu hoch. Daher verwarf ich die Idee. Letztes Jahr im Sommer verlief ich mich dann in einer Douglas Filiale, wo u.a. Friseur und Nagelstudio untergebracht sind. Eine nette Douglette überzeugte mich davon, mir mal einen Probenagel French zu maniküren. Ich hatte schon immer sehr empfindliche Hände und von Zeit zu Zeit machte meine Haut Probleme. Ich war also neben den hohen Kosten zudem nicht sicher, ob der Entferner womöglich meine Haut angreifen würde…
Ich willigte also ein und das Ergebnis war (leider! ;) ) perfekt und ich wirklich begeistert. Aber der Preis war in der Zwischenzeit natürlich nicht günstiger geworden und auch dort waren es über 50 Euro für diese Anwendung. Ich entschied mich also dagegen. Für alle diejenigen, die auch empfindliche Hände haben, sei gesagt dass der Entferner bei mir keine Schäden auf der Haut verursacht hat.

Ende letzten Jahres war dann meine Freundin Katrin nach dem Urlaub bei mir und erzählte begeistert, dass sie an einem Maniküre Workshop für Shellac im Urlaub teilgenommen hätte. Sie zeigte mir ihre sehr natürlich lackierten Nägel und ich war wirklich angetan. Wahrscheinlich auch, weil ihre Begeisterung auch ansteckend war ;) Sie hatte sich noch aus dem Urlaub heraus alles erforderliche für Shellac at Home bestellt und wir machten aus, ich könnte es mal bei ihr testen, sobald alles da sein würde. Als sie wieder gegangen war, hatte mich die Neugier aber dann doch gepackt. Auf die Idee das zu Hause zu machen, war ich bis dahin nicht gekommen, las man doch immer wieder, daß man Shellac – insbesondere den von CND – nicht auf dem Markt kaufen kann, da er nur für die professionelle Anwendung gedacht ist. So steht es übrigens auch auf der Verpackung der Lacke. Ich fing also an, alle möglichen Blogs und YouTube Videos zu lesen und anzusehen. Auf diesem Weg ließen sich wirklich viele wertvolle Infos beschaffen.

Die Ergebnisse meiner Recherche und meine ersten Shellac Erfahrungen möchte ich gerne in einer Schritt für Schritt Anleitung zusammenfassen. Außerdem einen bebilderten Überblick geben, was ihr für die Shellac Maniküre mit Produkten von CND benötigt wird. Vorab gesagt: jeder der ein wenig geübt ist, normalen Nagellack aufzutragen, wird es vermutlich genauso lieben wie ich :)

Schritt 1: Nägel vorbereiten

Bevor ihr mit dem Shellac startet, solltet ihr die Fingernägel kürzen und feilen und die Nagelhaut zurückschieben. Nützliche Tips hierfür habe ich von Frau Kahl (YouTube Video) übernommen.

Die wichtigsten sind:
(1) Immer von unten nach oben feilen (wird im Video gezeigt)

und

(2) für die Bearbeitung der Nagelhaut ist lediglich ein gutes Nagelöl und ein Rosenholzstäbchen nötig. Ich habe mir hierfür die günstigen von Essence gekauft. Das Nagelöl ist von Dr. Hauschka. Relativ teuer aber auch gut. Wenn dieses leer ist, werde ich mal das Sun Oil von CND testen, dazu später aber mehr.

Schritt 2:

Hände gründlich waschen, damit das Öl entfernt wird. Anschließend kommt „Scrub Fresh“ zum Einsatz.

Shellac

Scrub Fresh entfettet die Nagelplatte und trägt zur Haltbarkeit des Lacks bei. Deswegen auch immer erst auf die Nägel der einen Hand auftragen, diese komplett maniküren und anschließend erst die Nägel der zweiten Hand einreiben. Der Basecoat gibt dem Nagel nämlich entzogene Feuchtigkeit direkt zurück. Es reicht wenn ihr eine kleine Menge auf ein Wattepad gebt.

Schritt 3: BaseCoat

Shellac-4

Es ist ganz wichtig, die Lackschichten jeweils ganz dünn aufzutragen. Andernfalls führt das dazu, dass der Nagellack am Ende zu dick aufgetragen ist (dann sieht es aber eher wie Gel aus, und das wollen wir ja nicht ;) ) und noch dazu wird dadurch gefördert dass sich der Farblack während dem trocknen über die Nagelspitze hinweg zurückzieht. Ihr habt dann also am Ende etwas das aussieht als hättet ihr Tip Wear – gar nicht schön. Bitte auch immer dran denken: das jeweilige Fläschchen vor der Anwendung kräftig zu schütteln.
Um die sog. Tip Wear zu vermeiden, ist es außerdem wichtig, die Nagelspitzen immer ordentlich zu „ummanteln“.

Bevor die Hände in die UV Lampe kommen, immer alle evtl. erforderlichen Korrekturen mit einem einfachen Nagellackkorrektur Stift ausbessern. Dies gilt insbesondere für Lackpatzer auf der Haut, die nach dem Aushärten nicht mehr ganz so einfach zu entfernen sind. Der Korrekturstift eignet sich besser als zb. Wattestäbchen, da dieser nicht fusselt.

Der BaseCoat wird nun 10 Sek. unter der UV Lampe ausgehärtet.

Shellac-7

Die Lampe wird direkt von CND angeboten, allerdings zu einem wesentlich höheren Preis.
Daher habe ich mich für eine UV Lampe von der Firma Beurer entschieden:

Beurer MP 38

Vorab hatte ich zu diesem Thema viel recherchiert und gute Rezensionen für jene von Beurer gefunden. Toll fand ich auch, dass sie einen 120 Sek. Timer hat. Außerdem meinte Katrin 36 W sind 36 W.

Schritt 4:Farbe – erste Schicht

Nach dem Base Coat kommt die erste Farbschicht auf die Nägel. Auch diese wird sehr dünn aufgetragen.

Shellac-Pink Bikini

Jede weitere Schicht wird jeweils 120 Sek. unter der UV Lampe ausgehärtet.

Dran denken: Fläschchen schütteln, dünn auftragen, Nagelspitze nicht vergessen.

Schritt 5: Farbe – zweite Schicht

Dieser Schritt wird genauso durchgeführt wie Schritt 4.

Schritt 6: Top Coat

Der Top Coat schließt die Maniküre der einen Hand ab. Auch er wird dünn aufgetragen. Wundert euch nicht, wenn der Top Coat etwas dickflüssiger ist. Das ist normal, tut dem Ergebnis aber keinen Abbruch.

Shellac-5

Auch diese Schicht wird abschließend 120 Sek. unter der Lampe ausgehärtet. Ich las in verschiedenen Blogs von der sog. Schwitzschicht bzw. Dispersionsschicht. Ich hatte damit gerechnet, dass diese vielleicht sogar etwas eklig sein könnte. Ich kann euch aber beruhigen ist sie nicht ;) Diese Schicht ist mehr eine Art dünner Belag der wenn man drauf fasst etwas klebrig ist. Diesen bekomme ich in Schritt 7 weg.

Schritt 7: Dispersionsschicht entfernen

Nägel mit 99%igem Isopropylalkohol abreiben. Ergebnis sind dann toll manikürte Nägel, die so glänzen dass man sich fast drin spiegeln könnte :D Den Alkohol habe ich in meiner Apotheke bekommen und abgefüllt.

Shellac-3

Schritt 8: Pflege

Nagelöl auf die Nägel und die Nagelhaut auftragen. Die regelmäßige Anwendung eines solchen Öls soll sich positiv auf die Haltbarkeit auswirken. Das Solar Oil werde ich testen, wenn mein altes aufgebraucht ist.

Hier das Ergebnis meiner Maniküre von gestern mit dem CND Lack „Pink Bikini“:

Pink Bikini

Der Lack hielt in den ersten Tests so gut, dass ich ihn locker hätte 14 Tage tragen können. Dabei habe ich ihn aber keinesfalls geschont. Ich wollte dann aber eine andere Farbe, so dass ich nach 7 Tagen wechselte. Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass ein Nagel ohne knibbeln in derart kurzer Zeit so schön lang werden kann. Das knibbeln hab ich nämlich seitdem ich „shellace“ aufgegeben, reizt mich einfach nicht mehr, bei den tollen Nägeln ;)

Wie ihr das wieder runterbekommt? Das zeige ich Euch im nächsten Beitrag. Es sei nur so viel gesagt, die Prozedur dauert inkl. Wartezeit und komplett tip top gepflegten Pfötchen insgesamt 20-25 min ist nicht weiter aufwändig und wirklich einfach zu Hause durchzuführen.

In den nächsten Beiträgen werde ich euch auch immer wieder neue Lackfarben zeigen, die ich empfehlen kann und getestet habe und demnächst kommen auch meine Swatches zum Thema „Layering“.

Wo habe ich meine Ausstattung gekauft? Die meisten Teile meiner Ausstattung habe ich bei Amazon bestellt.

Die Lacke, Scrub Fresh und den Entferner bekommt ihr auch über eBay. In diesem Fall müsst ihr nur mit einer etwas längeren Laufzeit rechnen, da der Versand direkt aus den USA erfolgt. Netto liegt der Preis pro Lack dort bei 14 Euro inkl. Versand. Empfehlen kann ich euch cbnailstore.

Wenn ihr es aber nach meiner Anleitung und den Bildern nicht erwarten könnt, ist der Händler psl cosmetics via Amazon zu empfehlen. Ich habe dort auch einiges bestellt und die Preise sind noch tragbar. Versand hier per dpd, Lieferung mit etwas Glück schon am nächsten Tag :)

Hier nochmal zusammengeführt was ihr alles benötigt:
–> Scrub Fresh
–> Über- und Unterlack im Set  (aktuell Versand via Amazon zu günstigem Preis) 
–> Entferner
–> UV Lampe
–> Lack zB in der Farbe Pink Bikini
–> Alkohol aus der Apotheke
–> Nagellackkorrekturstift

Habt ihr Shellac auch schon zu Hause aufgetragen? Gefällt Euch das Ergebnis und die lange Haltbarkeit genauso gut wie mir?

loving-this_signature

Gefällt mir(1)Gefällt mir nicht(0)

Sag deine Meinung

*

Folgen

Erhalte eine E-Mail Nachricht sobald ein neuer Beitrag online gegangen ist.