Test: Benefit Brow Bar bei Douglas in München (UPDATE)

Ich gehöre wohl zu denjenigen die die Augenbrauen als wichtigen Bestandteil des Gesichts wahrnehmen, und auch bei anderen darauf achten ob sie eine schöne Farbe haben sowie ordentlich in Form sind. Egal wieviel ich mich mal an den einen, mal an den anderen Tagen schminke, die Augenbrauen begrenzen meiner Meinung nach das Gesicht und ich finde sie eher zu dunkel als zu hell schön, sowie eher zu dick als zu dünn.

Da ich in der einen Braue eine Narbe habe und die Härchen an dieser Stelle nicht mehr nachwachsen, hatte ich es immer etwas schwerer beide Brauen in eine gleiche Form zu bekommen.

Auf der Suche nach einem Ort an dem man sich mit dem Formen der Augenbrauen auskennt, recherchierte ich im Internet nach Tips und Infos. Ich stieß dabei auf die Brow Bar welche Benefit an den Countern in größeren Kaufhäusern anbietet. In anderen Blogs u.a. von Lena und Jettie fand ich hilfreiche Berichte zur Brow Bar, nun wollte ich es aber selbst wissen :)

Ich klapperte sicherheitshalber den Karstadt, Ludwig Beck und Douglas in der Neuhauser Str. ab, schaute mich an den Countern um und verschaffte mir einen Eindruck über die Mitarbeiter bzw. Visagisten. Im Douglas in der Neuhauser Str. fühlte ich mich am wohlsten, auch weil die Mädels dort selbst natürlich geschminkt waren und Jessy (Brow Artist) selbst schöne Brauen hat. Ich habe gelernt: Lass dich niemals von einem Make Up Artist schminken, dessen Make Up dir nicht gefällt und schloss daraus: UND schon gar nicht die Brauen wachsen :D

Bild1

Ich vereinbarte also einen Termin. Davor ließ ich die Augenbrauen ca. 4 Wochen in Ruhe. Es sah echt “schlimm” aus. Aber es war ja für einen guten Zweck ;) 

Man kann an der Brow Bar entweder nur das Waxing buchen oder aber das Gesamtpaket bei dem die Brauen vorher noch gefärbt werden.

Ich entschied ich mich dafür, die Brauen (wie ich das bisher auch immer gemacht habe) vorab selbst zu färben. Hierfür habe ich eine echt tolle Augenbrauenfarbe entdeckt, die man u.a. im Müller Drogerie bekommen kann. Sie lässt sich leicht vermischen und das Ergebnis ist wirklich immer super – vor allem weil die Haut nicht mitgefärbt wird, sondern nur die Härchen: „BeautyLash“ von der Firma LOMA AG in der Farbe schwarz.

Für einen Termin werden ca. 30 Minuten eingeplant.

Hier der Ablauf bei der Brow Bar:

Bild2

Zuallererst bekam ich zwei Klammern ins Haar gesteckt, damit das Gesicht komplett frei war. Als nächstes wurden die Abstände und Brauen mit Holzstäbchen vermessen und die Brauen gekämmt. Überstehende Härchen werden nach oben gebürstet und mit der Schere gekürzt. Dann geht es schon ans „Eingemachte“: das WACHS. Bevor es aufgetragen wird, bekommt die Haut noch eine Vorbereitung in Form eines hautberuhigenden Öls.
Es wird immer in vier Schritten und von oben nach unten aufgetragen. Die Schmerzen hierbei waren wirklich auszuhalten. Der Feinschliff wird mit der Pinzette erledigt. Das Wachs entfernt anders als wenn nur mit einer Pinzette gearbeitet wird auch den feinen helleren Flaum, so dass man ein viel genaueres Ergebnis erhält.

Als beide Brauen fertig waren, bekam ich noch ein kühlendes Gel aufgetragen, was wirklich gut getan hat. Denn dort wo gewaxt wurde, war die Haut leicht gerötet. Danach bekam ich noch ein auffrischendes Make Up, bei dem erst ein wenig unter den Augen abgedeckt wurde und anschließend die Rötungen – ich war also wieder straßentauglich. Zur Betonung der Form trug Jessy noch Gimme Brow von Benefit auf, das ich wirklich sehr gerne mag. Kleinste Fasern in dem Gel füllen auch Lücken in den Brauen und dennoch sieht es immer noch sehr natürlich aus.

Ich muss sagen, ich bin von der Betreuung am Counter durch Jessy sehr begeistert und kann nur jedem einen Besuch dort und insbesondere bei ihr empfehlen, da sie definitiv etwas von ihrem Handwerk versteht. Zwar sitzt man direkt Mitten auf dem Präsentierteller und schonmal bleibt jemand Neugieriges stehen, aber das machte mir bisher nichts aus.

Wenn man ein wenig auf die Brauen acht gibt und mit einem Spiegel nachwachsende Härchen entfernt, reicht meiner Meinung nach ein Besuch alle zwei Monate aus, und das sind dann wirklich sehr gut investierte 22 Euro.

Ich finde das Ergebnis ist sehr schön geworden und insbesondere sehr gleichmäßig trotz dem erhöhten Schwierigkeitsgrad mit meiner Narbe in der Braue :) Aber macht euch gerne selbst ein Bild:

Bild1-5

An dieser Stelle lieben Dank an das PR Team von Benefit, das mir den zweiten Besuch ermöglicht hat.

 

Update September 2014:

Mittlerweile war ich nun das dritte Mal bei der Brow Bar, Ende August das letzte Mal. Ich hatte diesen Besuch als Vorbeitung für unseren Jahresurlaub geplant. Wie immer war ich bei Jessi, die vom Douglas in den Karstadt Oberpollinger gewechselt hatte.

Leider war das Ergebnis dieses Mal alles andere als zufriedenstellend. Meine rechte Braue war im Vergleich zur linken höher gewachst, was noch gar nicht so schlimm gewesen wäre. Viel mehr hat mich gestört, dass vorne an der Nasenwurzel und noch dazu hinten zu viel weggenommen wurde – sie kam dadurch deutlich kürzer raus als meine linke Braue. Vom Ergebnis war ich also leider echt enttäuscht.

Dass die Braue hinten kürzer rauskam, fiel mir auch direkt nach dem wachsen auf, Jessi meinte dann sie hätte dort nichts weggenommen, das würde sie eigentlich nie machen. Die Brauen wurde dann mit Makeup retuschiert. Sah leider echt schlimm aus, so dass ich dann nach dem Bezahlen erstmal zum nächsten Counter lief, um das Makeup zu entfernen und mir das Ergebnis genau anschauen zu können. Überhaupt werden an der Brow Bar (gerade mit dem Produkt Brow Zings) die Brauen nicht besonders natürlich modelliert… Auch unter der Braue waren kleine nachwachsende Härchen nicht sauber gewachst worden. Das sah ich dann aber erst am nächsten Tag bei Tageslicht. Und das geht einfach nicht – ist das doch eigentlich gerade der Clou, dass selbst kurze Härchen mit dem wachsen prima entfernt werden können.

Auch andere die ich um ihre Meinung fragte ohne darauf hinzuweisen was mir selbst auffällt, kamen auf die gleichen Punkte… Für die aktuell 22 Euro, war ich mit dem Ergebnis leider also recht unglücklich.

Ich meldete mich am nächsten Tag beim Benefit Counter. Jessi entschuldigte sich sehr, allerdings half mir das nun natürlich gar nicht weiter. Ich habe direkt Rizinusöl geschmiert, Jessi meinte, dann wären sie nach einer Woche auf jeden Fall wieder da. War leider nicht der Fall. Heute nach genau drei Wochen kommen die Haare vorne an der Nasenwurzel etwas nach, aber es dauert… Ich könnte zum nächsten wachsen kommen ohne zu bezahlen, wurde mir angeboten. Allerdings bin ich da noch gar nicht so sicher, ob ich das machen möchte.

Mein Tip an dieser Stelle also: Egal wie oft du schon dort warst, es gilt auf jeden Fall vor dem wachsen ganz genau zu wiederholen was man möchte. Also zB nicht zu kurz, vorne nichts weg, nicht zu dünn, nur der Bogen… Dann sollte es wohl nicht wie bei mir schief gehen… 

loving-this_signature

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann freue ich mich wenn du meinem Blog folgst!

Gefällt mir(0)Gefällt mir nicht(0)

Sag deine Meinung

*

Folgen

Erhalte eine E-Mail Nachricht sobald ein neuer Beitrag online gegangen ist.